Archiv für den Monat: August 2010

Schesaplana (2969m) – Es gibt schlimmerer Orte an denen man am Montag arbeiten kann.

Das nenne ich mal einen gepflegten Montag. Am frühen Morgen raus und mit unserem Nikonians Academy Direktor raus in die Berge. Ich war froh, dass ich endlich wieder auf die Schesaplana konnte. Denn mit diesem Berg hatte ich noch eine Rechnung offen. Diese wurde aber anstandslos beglichen. Einige Bilder davon Poste ich demnächst hier wieder in meinen Blog. Einige Bilder und eine Tourbeschreibung dazu habe ich in meiner Galerie. Viel Spaß:

Scheasplanatour 08 2010

Kontinuirliches Training zahlt sich aus!

Es ist schon echt erstaunlich was man mit permanentem Training alles erreicht. Heute vor 2 Jahren war jeder kurze Sprint eine Herausforderung. Wenn ich nicht wenigstens im Winter ein wenig Snowboarden gewesen wäre, hätte ich überhaupt keinen Sport mehr gemacht.Dazu kamen diese Unmengen an Gummibärchen die ich täglich verdrückt habe. Klar das mein Gewicht nur noch in eine Richtung ging. Zum Glück kam mir dann der Marathonsplin.  Innerhalb eines Jahres von 0km auf 21km zu kommen. Wie bescheuert muß man eigentlich sein?
Aber Ok, dank meiner extrovertierten Art und meines Bedürfnisses alles in die Welt hinaus zu prusten, habe ich das Projekt durchhalten (müssen).  Schließlich hat die Presse ein Jahr lang über mich berichtet.  Da war aufgeben ganz schlecht.
Heut nun bin ich in den finalen Vorbereitungen zu meinem zweiten Halbmarathon in Bräunlingen (6ten insgesamt).  Wer hätte das am Anfang gedacht.  Heute bin ich fit wie ein Turnschuh. Die Pfunde sind weg und bis auf wenige kleine Polster stört mich fast nichts mehr. Bis Ende des Jahres werden die aber auch noch weg sein.
Mittlerweile trainiere ich beim Lauftreff Döggingen. Auch wenn ich nach wie vor Mitglied des Denzer Laufteams bin genehmige ich mir hier die Faulheit einfach aus der Haustür zu rennen,  durch unsere schönen Berge zu laufen und anschließend direkt wieder in die eigene Dusche zu steigen.
Also für alle die gerade am Anfang stehen sei gesagt: „Vollgas, Ihr schafft das. In ein oder zwei Jahren ist es toll und Ihr seid mächtig stolz“.