Tag 4 in New York – Photowalk außerhalb der Touriorte

Heute war ein wunderbarer Tag. An einer Messe neigen die Stände zum Ende hin schon etwas verwaist zu sein. Hier war heute aber nichts davon zu spüren. Im Gegenteil. An manchen Ständen habe ich erst heute meine Kontaktpersonen getroffen. Sorry das ich wieder mit der Arbeit anfange. Aber das ist ja der eigentliche Grund meiner Reise. Die Dinge die für euch interessant sind, sind nur die Dinge dich ich nach der Arbeit mache. In der Regel lief das Heute z.B. so ab. Nach getaaner Arbeit und geschätzten 12km Messedauerlauf bin ich auf direktem Wege mit der U-Bahn ins Hotel.

Künstler in der U-Bahn

Mein Fahrt von der Arbeit bis ins Hotel dauert etwa 20 bis 40 Minuten. Jenachdem wie ich die Anschlüsse bekomme. Dabei habe ich mich ganz den New Yorkern angepasst. Das heißt ich hab meinen iPod im Ohr, Häng lässig in der U-Bahn ab und versuche zwischen jedem Stop (ca 3min) zu schlafen.  Manchmal kommt in diese Tristess jedoch eine schöne Abwechslung. Dann kommen Künstler  in die Bahnwagons und fangen an zu tanzen, zu singen oder einfach nur ein Musikinstrument zu spielen.

Nachdem ich die letzten Tage ja so einigess gesehen habe, kam heute was richtig cooles. In meinem Wagon war ein Vater mit seinem ca 6Jahre alten Sohn. Der legte in den 3min eine Brakedance-Nummer hin das selbst Dieter Bohlen vor neid erblasst wäre.

Im Hotel angekommen, ging es nach nem Klamottenwechsel direkt wieder zurück in die Stadt. Ziel heute Abend war ein sogenannter „Photowalk“. Dabei treffen sich viele Fotografen und gehen gemeinsam durch die Straßen um gemeinsam zu Fotografieren. Das war sehr cool. Denn wir waren an Orten, an die man als normaler Tourist sicher nicht hingeht. Die Bilder dazu werden nach meiner Rückkehr in meiner Galerie zu sehen sein.  Da heute aber auch Halloween ist gab es jede Menge Monster und Geister zu fotografieren. Es ist echt Verrückt. Bin gespannt wie Morgen die ganzen Paraden sein werden. Nach unserem walk ging es nach guter Tradition in ein BBQ House. Diese BBQs werde ich definitv vermissen. Ich mag diese rauchigen Fleischberge einfach. Wäre schön, wenn auch eindlich mal bei uns ein BBQ House aufmachen würde.

Plan für Morgen ist eine „Hop on Hop off“ Bustour und danach auf eigene Faust Downtown unsicher machen. Wenn alles nach Plan läuft dann werde ich meinen Tag morgen in Brooklyn beenden. Dort findet eine Parade statt an die die NewYorker gehen. Man kann sich das in Etwa vorstellen wie in Köln. An Karnevall ist die Innenstadt voll. Aber eigentlich sind das überwiegend Touristen. Der echte Kölner Karneval findet in den Veedeln statt. So ist das auch in New York. Am Timessquare gehts ab. Aber wenn man die originale sehen will muss man in die Stadteile. Näheres gibts dazu dann morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.