Arrastheme funktioniert nach Worpress 3.2 update nicht mehr

Der geneigte Blogger hat sich an den hervorragend einfachen Ablauf der WordPress Updates ja schon fast gewöhnt. Ein kurzer Klick aufs update und 3 Sekunden später ist man wieder auf dem neusten Stand. Beim letzten Upgrade auf WordPress 3.2 hatte ich die gleiche Erwartungshaltung. Vor allem hatte ich mal wieder keine Zeit. Das sind die entscheidenden Voraussetzungen für einen Totalcrash des Blogs.
Es kam wie es kommen musste. Das kurze Update lief durch und…… Der Blog war zerstört. Natürlich hatte man in der Eile auch kein Backup gemacht. Das Bild war erschreckend. Eine Weißer Bildschirm mit einer einfachen Meldung. „ Fatal error: Call to undefined method Arras_Widget_Tag_Cloud::WP_Widget_Tag_Cloud() in /wp-content/themes/arras/library/widgets.php on line 404″.
Zum Glück gibt es das Forum auf arrastheme.com. Dort gab es schon einige Berichte, wonach die Arras Version 1.5.0.1 mit der Version WordPress 3.2 nicht kompatibel ist. Die Entwickler haben schnell reagiert und die Version Arras 1.5.1 auf den Server gelegt.

Mittels FTP Upload war der Fehler dann schnell behoben. Das dachte ich zumindest. Die erste Freude wich jedoch, als ich meinen Blog noch mal angeschaut habe. Er funktionierte zwar irgendwie, aber sauber war das nicht. Oberhalb der Diashow kam jetzt eine neue Meldung auf: „Fatal Error – The argument should be array in /wp-content/themes/arras/library/template.php on line 254”. In Anbetracht der Situation, dass vorher gar nichts ging, wollte ich es fast schon fürs erste so lassen.

Doch mein Perfektionismus machte einen Strich durch diese Rechnung. Das Arrasforum bot auch hier wieder eine Lösung an. Damit die Widgets wieder richtig dargestellt werden und die Fehlermeldung über der Diashow verschwindet, muss man die Template.php ersetzen. Auf der Entwicklerseite kann man diese Datei als Template.phps herunterladen. Noch umbenennen und in /content/themes/arras/libary/ laden. Die dort bestehende Datei muss man nun noch überschreiben und schon ist der ganze Spuk vorbei.

Was habe ich daraus wieder gelernt? BACKUP, BACKUP, BACKUP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.